Über mich

„Warum machst du dir ’nen Kopf?
Wovor hast du Schiss?
Was gibt’s da zu grübeln?
Was hast du gegen dich?
Ich versteh‘ dich nicht
Immer siehst du schwarz und bremst dich damit aus
Nichts ist gut genug, du haust dich selber raus
Wann hörst du damit auf?“
(aus „Chöre“ von Mark Forster)

 

IMG-20190102-WA0000~2.jpgSchon lange kreist in meinem Kopf der Gedanke und der Wunsch, einen Blog zum Thema Mamasein mit der Borderline-Persönlichkeitsstörung zu veröffentlichen. Bisher habe ich es immer wieder vor mir her-, oder besser gesagt von mir weggeschoben; aus Angst vor den Reaktionen. Nun wisst ihr alle, dass ich Borderline habe, das macht angreifbar und verletzbar. Doch gerade weil ich in der Vergangenheit schon oft mit Vorurteilen kämpfen musste, ist es mir eine Herzensangelegenheit über dieses Thema zu schreiben und aufzuklären. Ich möchte Vorurteile aus dem Weg räumen, zeigen, dass auch Menschen mit einer psychischen Erkrankung liebevolle und gute Eltern sein können, die tagtäglich ihr absolut Bestes geben, um ihren kleinen Kindern eine wunderschöne Kindheit zu ermöglichen, eine, die sie selbst vielleicht nie hatten und sich doch sehnlichst wünschen gehabt zu haben.

Mein Name ist Anika Warmt (geb. 1987) und ich habe eine Borderline-Persönlichkeitsstörung. Ich bin Mutter von drei Kindern (geb. 2014, 2016 und 2019) und ich bin mittlerweile seit 2012 verheiratet. Von Beruf bin ich Sozialpädagogin und habe diverse Erfahrungen im Rehabilitationsbereich, der Kinder- und Jugendhilfe, sowie im Elementarbereich gesammelt. Mittlerweile wohnen wir in einem kleinen Städtchen in Niedersachsen.

Dieser Blog ist für all jene, die tief in sich wissen, dass sie gute Eltern sein können und doch so sehr an sich zweifeln, weil so viele Menschen an ihnen zweifeln. Ich tue es nicht!

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close